Mittwoch, 13. November 2013

Homo, Bi oder doch "nur" Hetero?

Guten Morgen meine lieben Leser und alle Interessierte,

in einem Zeitungsbericht las ich dieser Tage, dass in  38 von 52 afrikanischen Staaten  Homosexualität im Gesetzt als Straftatbestand aufgeführt werden. Hallo, wir sind im 21. Jahrhundert!
In diesen Staaten drohen Homosexuellen Gefängnisstrafen, teilweise lebenslang auch möglich:  Öffentliches Auspeitschen.

In welchem Zeitalter, in welcher Gesellschaft leben wir, wenn Zwangsuntersuchungen am Anus von Männern im Libanon erlaubt sind, um festzustellen, ob diese „widernatürlichen Geschlechtsverkehr“, der unter Strafe steht, miteinander hatten. 
Bildquelle: www.tagesspiegel.de

Wie ist DAS noch möglich? Explizit wie verlogen ist diese Gesellschaft. Homosexualität als des gleichen Bisexualität ist so alt wie die Menschheit. Ich kann es nicht fassen! Warum werden diese Menschen, einzig weil sie eine andere Sexualität ausleben als Heterosexuelle, als "andersartig" eingestuft? Wer sind diese Menschen, die so über andere Menschen richten? Sollen die Betreffenden ihre Neigungen verheimlichen? Warum dürfen Menschen sich nicht öffentlich zu ihrer Sexualität bekennen? 
Einzig um den Massen gerecht zu werden? Grausam!

Meiner Meinung kommt der sexuelle Ausrichtung eines jeden Menschen eine so große Bedeutung zu, da diese einen Großteil seiner Identität ausmacht.
Warum lassen wir nicht alle so leben, wie sie leben möchten?
Warum müssen wir Menschen immer urteilen?
Warum massen wir uns an, zu deligiren, wer welche Sexualität leben darf.
Weiter Aufregung in der Union über gleiche Rechte für Homosexuelle
Bildquelle: www.thinkstockphotos.de
Warum akzeptieren wir nicht, dass es mehr als eine Sexualität gibt?

Menschen sind nicht gleich. Unterscheiden sich schon äußerlich durch Herkunft, Geburtstätte, Heimatort, Religion etc. Warum müssen die sexuellen Ausrichtungen alle gleich sein? 
Warum muss die sexuelle Orientierung der Wertvorstellung der Gesellschaft entsprechen? 
Ist nicht einzig der Mensch wichtig?
Was zählt da seine sexuelle Orientierung! 

Ich persönlich habe dafür kein Verständnis. 
Habe kein Verständis für Homophobie und Starrköpfigkeit.

Kontakte mit beiden Geschlechtern sind besonders in oder kurz nach der Pubertät häufig. In dieser Entwicklungsphase probieren viele Jugendliche noch ihre Sexualität aus und experimentieren. 
Bildquelle: http://www.thinkstockphotos.de
Die meisten gehen später dann jedoch dazu über, sich zu spezialisieren.

Desgleichen kann ich sehr wohl jedoch trotz meiner Toleranz und Akzeptanz nicht verstehen, warum es in Schwulenbeziehungen häufig einen weiblich und einen männlichen Part gibt; desgleichen bei Lesben. 
Warum provozieren viele Schwule? 
Stock-Foto: Portrait of a Drag Queen
Bildquelle:ww.thinkstockphotos.de
Warum sind viele Schwule tuntig?
Warum sind viele Lesben maskulin?
Warum koketieren viele Homosexuelle mit ihrer Andersartigkeit durch auffälliges Verhalten?
Warum sollen bisexuell orientierte Menschen wirklich besser dran sein? 
Weil sie sich nicht festlegen können oder wollen?
Wobei ich Bisexualität nicht einzig an einem Dreier festmache, sondern ich auch an eine heterosexuelle Beziehung mit späterer, gleichgeschlechtlicher, Neuorientierung denke.

Wichtig finde ich persönlich nur, dass homosexuell- oder bisexuell veranlagte Menschen gut darüber nachdenken sollten, Kinder zu zeugen oder zu empfangen. Der Kinderwunsch ist für mich durchaus verständlich. Jedoch sollten die Paare in dieser Beziehungskonstellation die Realisierung dieses Wunsches sehr, sehr gut überdenken. Sie sollten ihre eigenen Interessen meiner Meinung in jedem Fall  ganz hinten anstellen. Nicht, weil ich denke, dass homosexuelle Paare oder bisexuelle Paare schlechtere Eltern sind ... nein, nein. Ich denke nur, dass unsere Gesellschaft immer noch nicht reif für diese Familienkonstellation ist.
 



Bildquelle: http://www.thinkstockphotos.de
Die Kinder aus diesen Beziehungen haben es immer schwer, da unsere Gesellschaft die gleichgeschlechtliche Liebe immer noch nicht akzeptiert. Die Ablehnung, die Vorurteile gegenüber der gleichgeschlechtlichen Liebe ihrer Eltern bekommen diese Kinder in den Kindergärten als auch in den Schulen deutlich zu spüren. Hier schießen die verbalen Attacken schon ziemlich scharf. 

Gut finde ich jedoch, dass Homesexuelle endlich standesamtlich heiraten dürfen. Das diese Lebensgemeinschaft endlich in vielen Ländern der Erde ... um nur einige zu nennen: Deutschland, Belgien, Island, Norwegen, Portugal anerkannt wird.
zeichen bisexualität
Bildquelle: de.fotolia.com

Meine Meinung zu dem Thema andersartige Liebe, gleichgeschlechtliche Liebe: Leben und leben lassen ... vorurteilsfrei und loyal.

 ... was unterscheidet uns von den einfachen Wirbeltieren? Unser Verstand. Diesen ab und an einmal einzuschalten, ist mit Sicherheit nicht der schlechteste Gedanke.

In diesem Sinne.

Eure Bärbel





Keine Kommentare:

Kommentar posten